KELLYS CORNER: DAS GEHT JA WIE AM SCHNÜRCHEN

Zugegeben, Körbchen zu häkeln ist nichts bahnbrechend Neues. Die kennt man vom schwedischen Möbelhaus, dort gibt es sie seit Jahren in allen möglichen Varianten – eigentlich schon fast ein Klassiker. Neulich kam mir die Idee, die praktischen Utensilos mal aus ganz einfacher Paketschnur zu machen. Die Verarbeitung war erstaunlich einfach (na ja, ein bisschen Fingergymnastik war es schon) und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen:






Ich habe mir drei Knäule (80 m) zu je 2,95 Euro besorgt, noch mal nachgelesen wie man eine runde Fläche häkelt und los ging es mit Häkelnadel No. 5. Als die Bodenplatte die entsprechende Größe erreicht hatte, habe ich sie kurz mit dem Dampfbügeleisen gedämpft – riecht ein bisschen sehr nach "Natur"– aber dann war sie schön platt und ich konnte ohne weitere Maschen zuzunehmen die Korbwand häkeln. Ein Knäuel hat für den großen Korb (16 cm Durchmesser und 10 cm Höhe) gereicht, für die kleineren habe ich entsprechend weniger gebraucht.

Häkelanleitung Paketschnur-Körbchen:
5 Luftmaschen anschlagen und zur Runde schließen, den Fadenring mit 6 Luftmaschen umhäkeln, in der 2. Reihe 6 Maschen zunehmen (also immer 2 Maschen in eine Masche der vorherigen Reihe häkeln), in der 3. Reihe jede 2. Masche doppelt häkeln, in der 4. Reihe jede 3. Masche doppelt usw., ist man bei jeder 6. Masche angekommen, führt man das immer so weiter fort. Wenn man sich tatsächlich mal verzählen sollte ist das kein Problem, denn es fällt überhaupt nicht auf. Wichtig ist nur, dass die Bodenplatte flach ist und sich nicht wellt. Hat der Boden die entsprechende Größe erreicht, häkelt man ohne weitere Maschen zuzunehmen weiter, so hoch wie der Korb werden soll.

Ich glaube sogar, Post-Pakete dürfen gar nicht mehr verschnürt versendet werden, oder? Na, da können wir ja getrost die wunderschönen Paketschnüre verhäkeln. ;-)

Viele Grüße, Kelly
 
© 2009 - 2013 Karin Offinger