Kelly´s Corner: Milchkaffeebraun, Saharabeige oder Sandfarben?


Ja, es war mal wieder allerhöchste Zeit unser Wohnzimmer zu relaunchen. Wenn es nach meinem Mann ginge, könnten wir das jedes Jahr machen. Während mir vor dem ewigen hin und her räumen, abkleben und malern gimmer etwas graut, ist er für alles Neue zu haben - ja ich habe eine besondere Spezies von Mann (zum Glück!!)
 
Ich weiß noch genau als ich vor neun Jahren mit meinem Zwillingsbauch wochenlang im Krankenhaus war, legte er mir eines Tages den Ikea-Katalog aufs Bett und meinte: "Wollen wir nicht das Wohnzimmer mal ganz anders machen…" "Och nöööö, hab´ ich mir gedacht und auf meinen dicken Bauch gelinst… als er mich am nächsten Tag besuchte, hatte ich die halbe Nacht nicht geschlafen und mindestens drei verschiedenen Ideen "ausgearbeitet". Umgesetzt haben wir das Ganze dann, als unsere Zwillinge gerade mal 3 Monate alt waren. Sie lagen vergnügt in ihren Wippen und fanden das ganze Durcheinander ziemlich interessant.
 
So groß wie damals ist die Veränderung jetzt nicht – nur die ehemals petrolfarbene Wand hat einen wunderschönen Sandton bekommen (für meine Verhältnisse eine sehr unbunte Farbe) und der Fernseher darf nun auf einen neuen Sideboard trohnen:


 
 
 

 
 
Sich für "die richtige" Wandfarbe zu entscheiden finde ich richtig, richtig schwierig. Obwohl ich sehr schnell ein bestimmtes Farbkonzept im Kopf habe, fällt mir die Entscheidung für den idealen Farbton immer sehr schwer. Wochenlang hängen bei uns Farbmuster herum, die natürlich bei Tages- und Lampenlicht begutachtet werden müssen. Ist die Entscheidung dann gefallen, ist es dennoch super spannend wie das Endergebnis tatsächlich aussieht.
 
Und das ist die Farbe, die uns momentan ganz glücklich macht:
 
 
 

 

 

 

 
 
Das Ganze war ein richtiges Familienprojekt, das wir an einem Samstag durchgezogen haben. Die Ideen waren von mir und während mein Mann das Streichen übernommen hat (das kann er sensationell gut), bin ich mit dem kleineren Sohn zum Schweden gefahren (da fährt der Gatte nämlich gar nicht gerne hin). Der große Sohn hat dann später die neuen Schränke zusammen gebaut. Kurz vor Mitternacht war alles fertig und sogar die Mediengeräte waren wieder funktionstüchtig angeschlossen. Nur die Tochter des Hauses hat sich dezent aus allem heraus gehalten, fand das Endergebnis aber auch ganz wunderbar. Tja… andere Familien machen eben samstags einen Ausflug…


 
 
Tipp: Trotz gutem Farbgefühl habe ich meine "aktuellen Farben" oder auch Stoffmuster immer im Geldbeutel oder in der Handtasche dabei. Das hat mir schon bei dem ein oder anderen Streifzug durch Baumärkte oder Einrichtungsgeschäfte geholfen, den richtigen Ton zu treffen. Die Teelichter mit dem korallefarbenen Verlauf (von bolsius) habe ich tatsächlich im Garten-Center entdeckt. J
 
 
 
 
Unser "neues" Wohnzimmer wirkt live ganz frisch und anders als sonst, das kann man auf den Fotos leider nicht wirklich zeigen und manchmal sitzen wir einfach nur da und schauen auf die (perfekt gestrichene) Sandwand und genießen die Veränderung…
 
Und welche Wandfarbe macht Euch gerade glücklich???
 
Ich wünsche Euch tolle Ostertage mit Euren Lieben!
 
Viele Grüße
Kelly
 

Kelly´s Corner: Superschnelle Upcycling-Idee für Ostern…

 
 


Ich bin ja ein großer Fan der "Wiederverwendung". Aus ganz einfachen Sachen etwas Neues machen, hat mir schon immer Spaß gemacht. Tatsächlich kann ich manches einfach nicht wegwerfen… nicht dass ich alles aufheben muss, aber das ein oder andere wandert schon mal vorübergehend in eine Schublade bis mir etwas Schönes dafür einfällt.

So auch diese Käseschachteln aus Span – ein paar verschiedene haben sich bei uns, als große Käsefans, angesammelt. Dunklere, hellere mit und ohne Aufschrift, sogar eine eckige… und das habe ich daraus gemacht:

 

 
 
Ursprünglich wollte ich die Schachten anmalen, evtl. mit Tafelfarbe, aber dann fand ich sie so in "natura" viel schöner und so ganz unkitschig. Das Masking-Tape musste ich dann aber doch ausprobieren. Das sieht in in vielen anderen Farben und Mustern bestimmt auch ganz toll aus.


 

 
 
Das Ostergras habe ich ganz fein aus den unbedruckten Rändern einer Zeitung mit Cutter und Lineal geschnitten. Die Zeitung zusammen gefaltet lassen und immer mehrere Schichten gleichzeitig schneiden.
 

 
 

 

 
 
Die schwarzen Hoppelhasen habe ich aus Tonpapier geschnitten. Das geht einfach und ist so schnell gemacht, dass man gleich eine ganze Hasenfamilie basteln kann. Die Vorlage dazu könnt Ihr Euch in Originalgröße ausdrucken.
 
 

 
 
Wer nicht, wie ich, Käseschachteln zu Hause lagert, hat ja noch ein bisschen Zeit bis Ostern welche zu sammeln – der Rest ist dann superschnell gemacht. 
 
Mit meinen Span-Nestern werde ich unseren Frühstückstisch am Ostersonntag dekorieren, vielleicht kommen noch ein paar pastellig gefärbte Eier hinzu…
 
Viele Grüße, Kelly
 

 
 
 

Kelly´s Corner: Wir haben die ersten Schmetterlinge gesichtet

 
 
 
 
 
War die letzte Woche nicht einfach sensationell – Frühling pur! Da bekommt man Lust sich das Licht, die Wärme und die Leichtigkeit einfach ins Haus zu holen.
Ostern rückt ja auch schon ein bisschen näher, aber mit klassischer Osterdeko (Eier am Zweig) habe ich´s nicht so. Ich kann gar nicht sagen warum, aber davor drücke ich mich immer ein bisschen (die Kinder finden das natürlich schön) und weiche auf andere frühlingshafte Deko aus, wie diese Papierschmetterlinge..
 
 
 
 
Meine Schmetterlinge sind aus einfachem Druckerpapier (die Muster habe ich mir selbst gemacht) ausgeschnitten. Eigentlich kann man alles verwenden: Tonpapier, Scrapbooking-Papier, festeres Geschenkpapier… in allen Farben und Mustern, was Euch gefällt. Die Vorlagen dazu findet Ihr am Ende dieses Posts.
 
 
 
 
 
 
Die Schmetterlinge habe ich mir schon vor ca. zwei Jahren gemacht und finde sie immer noch wunderschön. Am Nylonfaden aufgehängt, als Tischedeko für den Oster-Brunch oder einfach an die Wand geklebt sind die kleinen Flattermänner ein toller Hinkucker. Und hinterher kann man sie schön platzsparend übereinander stapeln und für die Grillparty im Sommer aufheben.
 
 
 
 
 
 
 
 
Den ersten Zitronenfalter haben wir diese Woche auch schon im Garten gesichtet… na wenn das kein "Zeichen" ist?
 
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße
Kelly
 

Kelly´s Corner: Oversize-Look für´s Wohnzimmer

 
 


XXL schein wohl wieder in Mode zu kommen. Aber ehrlich gesagt nicht mit mir. Kastige, weite Pullover mit knallengen Hosen habe ich schon mal mit Begeisterung in den 90ern getragen…

…gaaaaanz riesig aber ist meine selbst gestrickte, bunte Kuschel-Decke. Nein, sie ist nicht nur toll, sondern sie hat wirklich gigantische Ausmaße. Gestrickt habe ich sie schon vor ca. zwei Jahren. Ich wollte meine Wollreste-Berge abbauen und hatte die Idee eine fröhliche Decke in schönen Farben zu stricken. Ich habe eine Maschenprobe gemacht und los ging es. Doppelter Faden, dicke Nadeln – trotzdem: Ein paar Wochen habe ich schon genadelt, bis das gute Stück endlich fertig war.


 
 
Als ich in der letzten Reihe war und die Maschen abgekettet habe schwante mir schon langsam das Unheil… bis jetzt waren die Maschen immer schön zusammengeschoben gewesen, auf einer doch relativ langen Stricknadel. Das Ding nahm einfach kein Ende!!! Was hab´ ich mich geärgert – wie konnte mir so etwas passieren… 310 cm lang und 180 cm breit…
 

 
 
 
 
Ich weiß man sieht es der Decke nicht an, dass sie so groß ist, aber sie ist es wirklich! Und sie ist eines der wenigen Stücke von mir, das bei uns täglich im Einsatz ist. Morgens wickelt sich meine Tochter vor der Schule noch ein bisschen in das warme Ding und schmökert in ihren lustigen Taschenbüchern. Am Wochenende macht der Papa seinen Mittagsschlaf darunter…


 
 
…und abends ist sie eine tolle Fernsehdecke. Wir haben schon viele schöne, gemütliche Filmabende mit ihr verbracht. Denn wir als 5-köpfige Familie passen tatsächlich alle, alle darunter!
 

 
 
Nun bin ich doch versöhnt mit meinem XXL-Werk. Das einzige, was mich richtig nervt ist, dass ich sie täglich mehrfach zusammenlegen muss… das schein niemand in der Familie zu können… oder zu wollen… und das ist gar nicht so einfach, bei der Größe!
 
Liebe Grüße
Kelly
 

Kelly´s Corner: Happy Birthday, Dowo-Design wird 1 Jahr alt!

 
 
 
 
 
Kinder, Kinder wie die Zeit vergeht. Genau ein Jahr ist es jetzt her, dass mein Label Dowo-Design an den Start gegangen ist. Ich bin einfach sehr froh und glücklich, den Schritt gewagt zu haben. Das Jahr war sehr spannend, sehr aufregend und sehr erfolgreich – aber auch sehr arbeitsreich.
 
Jetzt möchte ich Euch einladen, mit mir zusammen meinen "ersten Geburtstag" zu feiern: Ihr erhaltet zwei Wochen lang 20 % Rabatt auf alle Produkte im Shop!
 
 
 
 
 
 
 
 
Im Laufe dieses Jahres sind viele neue Produkte geplant und ich bin sehr gespannt, was Ihr dazu sagen werdet. Eventuell werde ich im Sommer auf einer großen Messe sein und bald wird es ca. alle zwei Monate einen Newsletter geben. Es gibt viel zu tun…
 
 
 
 
Natürlich habe ich auch einen Geburtstagskuchen gebacken – einen himmlischen Sandkuchen nach meinem Lieblingsrezept. Diesen Kuchen lieben meine Kinder schon von klein auf,  ganz schlicht, ganz locker und das mit nur mit ganz wenig Backpulver. Eigentlich wirkt er ein bisschen unspektakulär, aber er gelingt wirklich immer und schmeckt himmlisch!
 
 
 
 
Das Rezept ist aus einem alten Backbuch von Dr. Oetker: "Backen macht Freude" (1963)
 

Sandkuchen

Für den Teig: 250 g Butter,  200g feinkörniger Zucker, 1 Päckchen Vanille-Zucker, 4 Eier, etwas Salz, 1 Fläschchen Dr. Oetker Butter-Vanille Aroma (das steht eigentlich nicht im Rezept, schmeckt aber ganz toll), 250 g Mehl, 1/2 gestrichener TL Backpulver
 
Für den Teig in das zerlassenen und wieder etwas fest gewordene Fett, Zucker und Vanille-Zucker geben und so lange rühren, bis Fett und Zucker weißschaumig geworden ist. Dann nach und nach Eier und Salz hinzugeben (jedes Ei etwa fünf Minuten unterrühren!) Das Mehl esslöffelweise unterrühren und den Teig in eine gefettete Form füllen. Backzeit ca. 60 Min bei 165-185 C°
 
Auch hervorragend als Muffinteig geeignet = 12 Muffins. Guß nach belieben.
Am besten schmeckt der Kuchen natürlich ganz frisch und nicht zu dunkel gebacken.
 
 
 
 
 
Hier geht´s zum Shop:

Hereinspaziert in die bunte, fröhliche Welt von Dowo-Design. Ich freue mich auf Euren Besuch!
 
Viele Grüße, Kelly

Kelly´s Corner: Frühlingsfrische Stoffe designed by Hamburger Liebe

 
 
 
 
 
Irgendwie mag man das Grau draußen nicht mehr sehen. Obwohl der Winter ja nun nicht sehr kalt war, kann ich den Frühling dieses Jahr so gar nicht erwarten – schließlich spitzen im Garten schon die ersten Schneeglöckchen aus der Erde!
Ich durfte mir den Winter "schön nähen" (als Probenäherin) mit den neuen Stoffdesigns von Susanne Firmenich. Heute zeigen ich Euch Teil 1 davon:
 

 
 
Die Zeit war definitiv reif für einen neuen Morgenmantel. Da ich ja sozusagen im Home-Office arbeite, betrete ich das Bad erst, wenn der Rest der Familie sich auf den Weg zur Arbeit oder in Schule gemacht hat. Da ist so ein Kleidungstück natürlich sehr wichtig. Den Schnitt habe ich mir ganz spontan gekauft (eigentlich wollte ich aus dem Stoff einen Pyjama nähen) weil der Mantel so schön schmal geschnitten ist und ganz leichte Trompetenärmel hat. In den meisten Morgenmänteln sehe ich nämlich aus wie ein Marshmellow – wahrscheinlich bin ich einfach zu klein…
 
 
 
 
Der rosa Stoff mit den weißen Kolibris ist eine tolle Qualität und übrigens sehr schmeichelhaft für ein Morgen-Gedicht. Gefüttert habe ich das gute Stück mit einem ganz dünnen Baumwollstoff (den hatte ich mal von einer Tante bekommen und muss wohl aus den 60er Jahren sein). Wer den Morgenmantel nach nähen möchten: der Schnitt ist von Burda (Nr. 7627)
 

 
 
Mein nächstes frühlingshaftes "Nähprojekt" war einen Wende-Bettwäsche für meine Tochter. Sie wünscht sich schon lange Ihr Zimmer etwas jugendlicher (denn immerhin ist schon neun Jahre alt!). Also haben wir schon vor Monaten ein bisschen überlegt und uns für die Farben Orange, Pink und Schwarz/Weiß entschieden. Da kamen mir die schönen Stoffe von Susanne gerade recht.
 
Aber so eine Zimmerrenovierung braucht leider auch ein bisschen Zeit. Das haben wir in den Weihnachtsferien gar nicht geschafft, denn die Fotos mussten schon Anfang Januar abgegeben werden. Also sind wir für´s Fotografieren einfach ins Zimmer vom großen Bruder gezogen (der war zum Glück 3 Tage nicht da) und unsere Tochter konnte den neuen Look schon mal "probewohnen".
 

 

 
 
Ja – sie wollte sie gar nicht mehr aus dem Zimmer ausziehen und die Bettwäsche mag sie zum Waschen auch nicht so gerne hergeben. Das war wohl ein Volltreffer!
 
 
 
 
Und hier gibt´s noch das passende Handtäschchen im Kawaii-Style dazu (Kawaii = das Wort stammt aus dem japanischen und bedeutet "süß, niedlich, liebenswert". Inzwischen weit verbreitet, wird es als Ausdruck der Bewunderung für ein Kleidungsstück, für Mode-Accessoires oder auch zum Beschreiben besonders niedlicher Personen und Tiere verwendet.)
 
 
 
 

Und so geht´s:

Den Körper 3 x (Aussenstoff, Futter und dünner Fliesstoff) im Stoffbruch zuschneiden.
Die Ohren nähen und das Gesicht aufsteppen, sticken oder malen. Bänder und Deko aufnähen. Dann die rechten Seiten des Stoffes aufeinander legen (Fliesstoff dazwischen) und zusammennähen, dabei die Ohren mit fassen (evtl. etwas heften, damit nichts verrutscht). An geeigneter Stelle die Naht zum Umdrehen offen lassen.
Die offene Naht mit der Hand schließen, bügeln und die Seitennähte
ebenfalls mit der Hand zusammennähen. Fertig!
 
 
Anfang März, in den Faschingsferien ist das Zimmer unseres Kawaii-Mädchens dran. Dann wird endlich gemalert, umgeräumt und dekoriert. Zeit wird´s…
 
HIER gibts noch viiiiiiiel mehr von Susanne Firmenichs wunderschöner Kollektion zu sehen.
 
Liebe Grüße
Kelly
 
© 2009 - 2013 Karin Offinger